Archiv
Archiv

Flamingos in Ras al-Khor in Dubai

 

Im Augenblick (Februar) machen die Flamingos Zwischenstation im Ras al-Khor Wildlife Sanctuary in Dubai und lassen sich von drei Aussichtsplattformen aus gut beobachten. Vor den Plattformen gibt es kleine Parkplätze, der Zugang zu den Plattformen ist kostenlos (damit ist die Besichtigung hier wahrscheinlich eine der wenigen kostenlosen Freizeitangebote…). Infos zu den Öffnungszeiten gibt es auf Wildlife.ae – normalerweise sind die Plattformen von 9 – 16 Uhr (Samstag bis Donnerstag) geöffnet.

Reisebericht – Mit Katzen nach Dubai auswandern

Geschafft! Wir sind da! Alle zusammen und ohne *grusel* meine Katzen plötzlich auf irgendeiner Quarantänestation hier in den Emiraten zu finden. Die Reise war anstrengend, aber schlussendlich lief alles glatt. Ich habe hier mal die verschiedenen Etappen zusammengeschriebselt:

20.01.2013 – kleine Stadt in NRW
So ein Stress! Mio konnte ich schnell schnappen, um ihn den Kennel zu verfrachten, aber Paule hat Lunte gerochen und sich versteckt. Mist….ich versuche, ihn aus seinem Versteck herauszuziehen, er entwischt und es beginnt eine wilde Jagd unter dem Sofa durch, über Schränke, wieder unter das Sofa, hinter den Schrank – verdammt, ich fluche…

Auswandern nach Dubai: Autofahrt mit Katzen

Meine Wohung ist aufgelöst und die Katzen im Transportkorb habe ich mich mit dem Auto auf ins 500 km entfernte Ruhrgebiet gemacht. Hier haben wir unseren ersten Zwischenstop für etwa drei Wochen, bevor es weiter geht.

Die Abfahrt ging relativ stressfrei – da die Wohnung schon leer war…nur noch ich, meine Matratze und die Katzen mit ihren Sachen, mussten keine Möbelpacker kommen. Das Auto hatte ich schon vollständig beladen – nur die Transportbox mit den katzen fehlte noch. Nach der Schlüsselübergabe mit dem Vermieter musste ich die Katzis nur noch in die Box stecken, was relativ einfach ging, weil ich sie vorher in ein Zimmer gesperrt hatte, was außer einem Sofa als Versteckmöglichkeit komplett leer war.

Mio im Umzugskarton

 

Vor der Autofahrt habe ich mir Sorgen gemacht, dass Paulchen die ganze Zeit maunzen könnte – aber auf der Autobahn hat er sehr schnell aufgehört, und je länger die Fahrt dauerte, desto entspannter wurden die Katzen. Am Anfang hatte ich noch einen leeren Kissenbezug mit im Kennel, unter dem sich beide Katzen verstecken konnten, diesen musste ich dann aber leider auf dem Rastplatz wegschmeissen, weil er angeschmutzt war. Außerdem hatte ich ein bisschen Trockenfutter und ein Schälchen für Wasser dabei – man weiß ja nie, was unterwegs so passiert – habe es aber nicht genutzt.

Die Katzen verkrafteten die Fahrt im Auto sehr gut, von dem kleinen Malheur im Auto und dem Eingewöhnungsstress der ersten Tage mal abgesehen. Es gab keine Probleme, beide Kater zusammen in der Box zu transportieren, was mich in meiner Entscheidung bestärkt, auch beide Kater in einer Box fliegen zu lassen. Nur die richtige Einlage für die Transportbox muss ich noch finden – vielleicht Einmal-Wickelauflagen für den Babytisch? Bei der Autofahrt hatte ich Stoff und darüber Pappe – die musste ich nach 70 km entsorgen, weil einer der Kater dort ein Aufregungsgeschäft verrichtet hat. Es war ok, aber nicht optimal – Was nutzt ihr?Weiterlesen„Auswandern nach Dubai: Autofahrt mit Katzen“

Syrien – Kleine Erinnerungen an eine Reise

Kleine Erinnerungsschnipsel meiner Reise durch Syrien. Willst Du eine Straße in Damaskus überqueren, schließe die Augen, atme tief ein, zähle bis drei und stürze dich auf die Straße. Wirst du angehupt, hast du alles richtig gemacht: Die Autofahrer haben dich gesehen und werden halten. Wichtig: Halte Augenkontakt mit jedem Autofahrer, an dem du vorbeikommst. Wirst du nicht angehupt: Viel Glück.