Guernsey Coastal Path – Reiseplanung


Mein Projekt: Bailiwick of Guernsey – Coastal Walk
Länge: ca. 70km

Alleine wäre ich nie auf die Idee gekommen, nach Guernsey zu fliegen. Aber ich kenne jemanden, der jemanden kennt, der … und so weiter. Im Schnellüberblick sah meine Reiseplanung so aus:

  • Aufenthaltsdauer: 6 Tage
  • Reisezeit: Ende Juli/Anfang August
  • An-/Abreise: Direktflug von Düsseldorf nach Guernsey, dort mit einem Taxi zum Hotel, das sehr zentral mittig auf der Insel liegt und mein Ausgangspunkt für alle Touren wird
  • Vorbereitung: Streckenplanung mit Komoot / Buch „Walking on Guernsey“
  • Besondere Ausrüstung: keine, Rucksack und Proviant, Trailrunner-Schuhe

Und im Detail: Geplant waren sechs Tage auf Guernsey, davon vier Tage Wanderung, und zwei Tage Luft – ein Tag davon wurde für „Sightseeing“ genutzt, der andere als „Schlechtwetterpuffer“. Pro Strecke waren 15-20km geplant; und so richtig richtig verlaufen ging eigentlicht nicht, denn je nach Richtung hat man das Meer immer zur Linken oder zur Rechten. Dennoch war es für mich hilfreich, mich vorher mit den Strecken auseinanderzusetzen, denn grade auf den ersten beiden Etappen gibt es wirklich (sehr wirklich!) viele Stufen – und 500 Stufen mehr oder weniger merkt man schon irgendwann, wenn man schon 3000 gelaufen ist.

Die harmlosere Stufensorte – irgendwann gibt es keine regelmäßigen Abstände mehr.

Täglich bin ich vom Hotel mit dem Bus (für ein Pfund pro Fahrt) zur Startbushaltestelle gefahren, und am Ende der Tour mit dem Bus zum Hotel zurück. Im Nachhinein würde ich direkt ein Hotel in St. Peter Port und nicht mittig auf der Insel nehmen, denn alle Busse der Insel fahren über den Busbahnhof in St. Peter Port und so spart man sich das teilweise sehr zeitaufwändige Umsteigen (weil Busse z.T. nur selten fahren). Zelten oder wechselnde Hotels waren für mich auf dieser Reise keine Option.

Im Rucksack: Proteinriegel, Wasserblase, erste Hilfe Set, Powerbank mit Ersatzkabel, Taschenmesser, Buch Walking on Guernsey, Ausweis, Geld, Handy

Wetter: Das Wetter auf Guernsey ist sehr mild mit im Schnitt 9Grad im Januar und 20Grad im Juli/August und perfekt zum Wandern. Achtung: Die Kühle oben auf den Klippen täuscht; deswegen achte bei Sonne unbedingt auf ausreichend Sonnenschutz! Es gibt oben auf den Klippen über große Teile der Strecke keinen Schatten (dafür aber fantastische Ausblicke).


Alle Strecken findest du in meinem Komoot-Profil (Achtung beim Nachlaufen; die Touren sind nicht 100%ig genau) / Strecken mit Bus2Bus beginnen und enden an einer Bushaltestelle / Von Beaucette Marina bin ich mit dem Taxi weggefahren:

Am anstrengendsten habe ich die ersten beiden Strecken wegen der vielen Treppen empfunden; hier hätte ich gerne Wanderstöcke dabei gehabt, denn nach einer Weile gehen die Stufen beim Hinabgehen schon auf Muskeln und Gelenke. Dennoch sind die Strecken gut für Gelegenheitswanderer mit durchschnittlicher Kondition zu schaffen.

Aussicht auf das Meer

Bei der Streckenplanung/Vorbereitung geholfen hat mir auch das Buch Walking on Guernsey: Guernsey, Alderney, Sark and Herm (British Walking Guides). Auf der Wanderung hatte ich es dabei, habe es aber nicht benutzt, weil alle interessanten Zwischenstops gut durch Tafeln beschrieben sind und ich meinem geplanten GPX-Track gefolgt bin.

Hast du eine Frage zur Wanderung? Schreibe mir einen Kommentar :)!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.